ich kann alles, Industriemuseum Elmshorn, 2013

Aus dem Archiv des Industriemuseum stammen die Kopien der Objekte, welche im gesamten
ersten Obergeschoss des Museums dem dauerhaften Bestand in Form von Bildtafeln
gegenüberstellt ist.

"Eine Ausstellung von Chili Seitz an zwei Orten: Kunstverein im Torhaus und dem Industriemuseum Elmshorn. Ein Austausch, eine Gegenüberstellung und eine ganze Stadt dazwischen. Chili M. Seitz ist eine Künstlerin welche ihr Arbeitsfeld nicht nur im Atelier sieht. Sie arbeitet oft intervenierend im und mit dem öffentlichen Raum. So auch diesmal in Elmshorn. Das Industriemuseum der Stadt war Ausgangspunkt um Arbeiten für den Kunstverein im Torhaus zu entwickeln. Das im Museum vorgefundenen Archivmaterial bildet die Grundlage für geschichtete Geschichte, welche Seitz in großformatigen Bildern sowie einer Raumgreifende Bodeninstallation im Torhaus präsentiert. Ebenso aus den Schatzkammern des Archives stammen die Kopien der Objekte, welche sie im gesamten ersten Obergeschoß des Museums dem dauerhaften Bestand in Form von Bildtafeln gegenüberstellt. Die zum teil absurden Gegenüberstellungen laden den Betrachter ein eine Brücke zu schlagen zwischen Zweidimensionalem, Dreidimensionalem, der Bedeutung der Gebrauchsgegenstände und deren Abbild sowie der zentral positionierten Behauptung „Ich kann Alles“. Diese prangt auf einem Buchdeckel auf welchem neben Nadelkissen, Schere und Garnrolle auch der dampfende Kochtopf zu finden ist. Seitz dehnt mit diesem Satz / Titel die im Museum verorteten Zuschreibungen der Tätigkeitsfelder der Frau aus, bis es im Absurden zu kippen scheint, und hinterfragt so die Rolle der Frau heute wie damals.Das Zentrum der Ausstellung im Industriemuseum bildet ein schwarzer Sockel in der Mitte des Raumes auf welchem die Kopie des Bucheinbands „Ich kann alles“ zu sehen ist. ”… Dieser „Gute Rat für die Hausfrau“ von Lieselott Alverdes, versammelt Kapitel zu so unterschiedlichen Themen wie: Das Reich der Frau: die zweckvoll eingerichtete Küche, die vorbildliche Speisekammer. Kampf dem Verderb!, Das häusliche Scheuerfest, Dein Körper ist Dein Kapital, Sieben Wege zum Herzen des Mannes – darunter die Abhandlung „Entziehung der Schlüsselgewalt“ und vor dem Kapitel: Kleine Reparaturen schnell gemacht – ganz in der Zeit – das Postulat: Ohne Hausgemeinschaft keine Volksgemeinschaft. „Ich kann alles“ ist 1937 erschienen und der Inhalt sollte noch lange Gültigkeit haben. …"
Anders Petersen


ich kann alles, Industriemuseum Elmshorn

Frei hängende Bildtafel in der laufenden Ausstellung

ich kann alles, Industriemuseum Elmshorn

Bildtafel Rückseite

ich kann alles, Industriemuseum Elmshorn

Bildtafel im Raum

ich kann alles, Industriemuseum Elmshorn

Abbildung des Buches "Ich kann alles" auf schwarzem Sockel

ich kann alles, Industriemuseum Elmshorn

Raumansicht mit Bildtafel